+49 (0)6103 – 37 27 494 questions@applied-streetview.com

Terms & Conditions / Allgemeine Geschäftsbedingungen

General Terms and Conditions

1. Scope
(1) These General Terms and Conditions (GTC) apply to all contractual relationships between us, Streetview Technology GmbH, and our customers (hereinafter „customer, buyer”).
(2) Our GTC apply exclusively. We do not accept any conflicting or differing General Terms and Conditions of the buyer, unless approval is expressed in written form. This applies even if we are aware of the buyer’s conflicting or differing GTC and make the delivery to the buyer unreservedly.
(3) Unless agreed otherwise, these GTC shall apply not only to the present order but also to all contracts of the same kind without prior notice.
(4) Declarations and notifications which are relevant in law and which have to be made after the contract has been concluded (e.g. deadlines, notification of defects, withdrawal or reduction in price) require written form (§ 126 German Civil Code) or text form (§ 126b German Civil Code, e.g. Fax, Email) to become effective.
(5) Our GTC apply only vis à vis entrepreneurs as defined in §§ 310, 14 German Civil Code.

2. Quote and conclusion of Contract
(1) All quotes are subject to change and non-binding unless they are expressly indicated otherwise.
(2) The order of goods by the buyer is considered a binding contract offer. Unless stated otherwise in the order, we have the right to accept this contract offer within two weeks of its receipt.
(3) Order and acceptance require written form or text form.

3. Prices and terms of payment
(1) All prices do not include the value-added tax. The VAT will be displayed separately on the invoice. Transportation costs shall be paid by the customer.
(2) Payment is due within 4 weeks after the conclusion of the contract.
(3) The customer is obliged to pay in advance.

4. Delivery
(1) The contractually agreed delivery time applies.
Timely delivery depends on the timely receipt of the payment and the customer´s adherence to the necessary acts of preparation. Otherwise and in case of force majeure or similar events beyond our control, for example, labour disputes, the period for delivery is extended accordingly.
(2) If the customer culpably does not meet his obligations of cooperation, we are entitled to claim compensation for the inflicted damages including any extra costs. Further claims shall remain unaffected.
(3) Delay in delivery (§ 286 German Civil Code) requires an express reminder from the customer. In case of non-binding delivery dates the customer may issue a reminder no sooner than 4 weeks after the delivery date has expired. As for the rest statutory provisions shall remain unaffected.

5. Passing of Risk
The risk of accidental loss or deterioration of the goods are transferred as soon as the purchased goods have been handed over to the shipper, the freight forwarder or other person or company appointed to perform the shipment.

6. Warranty
(1) The buyer is obliged to inspect the purchased good immediately upon delivery. Notification of apparent defects is to be made without undue delay. Notification of defects which become apparent upon thorough inspection must be made within seven working days after delivery. Notification of other defects must be made without undue delay upon discovery. Any notification is required to be made in written form or text form.
The timely notification of defects is required for all warranty claims.
(2) If the purchased object has a defect, we are obliged to supplementary performance. In this case we may choose whether we do so by rectifying the defect or by making a replacement delivery. Supplementary performance is subject to § 439 para. 3 German Civil Code.
(3) For the purpose of the supplementary performance the buyer is obliged to have the purchased good shipped back to us for examination reasons.
In case of a replacement delivery the buyer is obliged to send the purchased good back to us for the sake of retransferring ownership. The necessary expenses hereof, in particular transportation and labour costs (as opposed to: expansion- and installation costs), will be borne by us, if a defect exists. If it turns out no defect has existed, the buyer shall bear the expenses.

7. Limitation Period
The limitation period for warranty claims due to defects in quality or in title shall be one year starting with the delivery of the purchased good. §§ 438 para. 1 No. 1 and 2, 444, 479 shall remain unaffected.

8 Liability
(1) We are liable according to the statutory provisions, if the customer makes a claim for damages based on intent or gross negligence, including intent or gross negligence of our representatives or agents. In case of a non-intentional breach of contract the liability for damages is limited to foreseeable, typically occurring damage.
(2) We are liable according to the legal provisions if we culpably infringe any essential contractual obligation; in this case the liability for damages is limited to foreseeable, typically occurring damage. An essential contractual obligation exists when the breach of obligation is related to an obligation in whose fulfillment the customer has trusted and could be expected to trust.
(3) The liability for culpable injury to life, body or health remains unaffected; this also applies to mandatory liability under the Product Liability Act.
(4) Unless stipulated otherwise above, liability is excluded.

9. Applicable law, jurisdiction, place of fulfilment
(1) German law shall apply to this contract. The application of the United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG) shall be excluded.
(2) If the customer is a merchant, a body corporate organised under public law, or a special fund under public law, the courts in Germany shall have exclusive jurisdiction in respect of all disputes arising out of or in connection with the relevant contract. The competent court of jurisdiction in this case is the court at our registered seat. However, we shall be entitled to take action against the customer before the courts of his domicile.
(3) The place of fulfilment for all our contractual obligations, including the obligation to supplementary performance, is agreed to be our registered seat.

10 Priority given to the German version
In the event of any differences between the English version and the German version of these GTC, priority will be given to the German version. The same will apply if there is a contradiction between the English version and the German version of these GTC.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltung
(1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für Verträge zwischen uns, der Streetview Technology GmbH, und unseren Kunden (nachfolgend „Kunde, Käufer“).
(2) Unsere Verkaufsbedingungen gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren Verkaufsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir stimmen ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zu. Dies gilt auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder abweichender Bedingungen des Kunden die Lieferung an den Kunden vorbehaltlos ausführen.
(3) Sofern nicht anders vereinbart, gelten diese AGB auch für künftige gleichartige Verträge, ohne dass wir in jedem Einzelfall wieder auf sie hinweisen müssen.
(4) Rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen, die nach Vertragsschluss abgegeben werden (z.B. Fristsetzung, Mängelanzeigen, Erklärungen von Rücktritt oder Minderung), bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit der Schriftform (§ 126 BGB) oder Textform (§ 126b BGB, z.B. Fax oder Email).
(5) Unsere AGB gelten nur im Verkehr mit Unternehmern im Sinne von §§ 310, 14 BGB.

2. Angebot und Vertragsschluss
(1) Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich, sofern sie nicht ausdrücklich als verbindlich gekennzeichnet sind
(2) Die Bestellung der Ware durch den Käufer gilt als verbindliches Vertragsangebot. Sofern sich aus der Bestellung nichts anderes ergibt, sind wir berechtigt, dieses Vertragsangebot innerhalb von zwei Woche nach seinem Zugang bei uns anzunehmen.
(3) Angebot und Annahme bedürfen der Schrift- oder der Textform.

3. Preise und Zahlungsbedingungen
(1) Preise gelten zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer. Diese wird in der Rechnung gesondert ausgewiesen. Transportkosten hat der Kunde zu tragen.
(2) Der Kaufpreis ist innerhalb von 4 Wochen nach Vertragsschluss fällig.
(3) Der Kunde ist zur Vorausleistung verpflichtet.

4. Lieferung
(1) Es gilt die vertraglich vereinbarte Lieferfrist. Die Einhaltung von Lieferfristen setzt den rechtzeitigen Zahlungseingang und die Einhaltung sonstiger von dem Kunden zu treffenden Vorbereitungs- und Mitwirkungshandlungen voraus. Andernfalls oder im Falle höherer Gewalt oder ähnlicher Ereignisse außerhalb unseres Einflussbereiches wie z. B. Arbeitskämpfen, verlängert sich die Lieferfrist entsprechend.
(2) Verletzt der Kunde schuldhaft seine Mitwirkungspflichten, können wir Ersatz für den dadurch entstehenden Schaden, einschließlich etwaiger Mehraufwendungen verlangen. Weitergehende Ansprüche bleiben davon unberührt.
(3) Lieferverzug (§ 286 BGB) setzt eine ausdrückliche Mahnung durch den Käufer voraus. Bei unverbindlichen Lieferterminen kann der Käufer frühestens 4 Wochen nach Überschreiten des Termins Verzug begründen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.

5. Gefahrübergang
Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware gehen mit Übergabe der Kaufsache an den Spediteur, den Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Unternehmung über.

6. Gewährleistung
(1) Der Käufer ist verpflichtet, die Kaufsache unverzüglich nach Ablieferung zu untersuchen. Offensichtliche Mängel müssen unverzüglich gerügt werden.
Mängel, die bei einer sorgfältigen Untersuchung erkennbar sind, müssen binnen sieben Werktagen nach Ablieferung gerügt werden. Andere Mängel müssen unverzüglich nach der Entdeckung des Mangels gerügt werden. Alle Mängelrügen müssen schriftlich oder in Textform erfolgen. Die rechtzeitige Anzeige von Mängeln ist Voraussetzung für die Geltendmachung jeglicher Gewährleistungsansprüche.
(2) Wenn die Kaufsache mangelhaft ist, sind wir zur Nacherfüllung verpflichtet. Wir können dabei wählen, ob wir die Nacherfüllung durch Beseitigung des Mangels oder durch Lieferung einer mangelfreien Sache leisten. Die Nacherfüllung steht unter dem Vorbehalt des § 439 Abs. 3 BGB.
(3) Zum Zwecke der Nacherfüllung hat uns der Käufer die beanstandete Kaufsache zur Überprüfung zu übersenden. Im Falle der Ersatzlieferung hat uns der Käufer die mangelhafte Sache zurückzusenden zum Zweck der Rückübertragung des Eigentums. Die erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport- und Arbeitskosten (nicht: Ausbau- und Einbaukosten), tragen wir, wenn ein Mangel vorliegt. Ergibt sich, dass kein Mangel vorlag, trägt der Käufer die Kosten selbst.

7 Verjährung
Die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche wegen Sach- oder Rechtsmängeln beträgt ein Jahr ab Ablieferung der Kaufsache. Die §§ 438 Abs. 1 Nr. 1 und Nr. 2, 444, 479 bleiben unberührt.

8 Haftung
(1) Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Kunde Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit uns keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
(2) Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern wir schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verleten; auch in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Eine wesentliche Vertragspflicht liegt vor, wenn sich die Pflichtverletzung auf eine Pflicht bezieht, auf deren Erfüllung der Kunde vertraut hat und auch vertrauen durfte.
(3) Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.
(4) Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt ist, ist die Haftung ausgeschlossen.

9 Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Erfüllungsort
(1) Auf diesen Vertrag ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar. Die Geltung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.
(2) Wenn der Käufer Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentliches-rechtliches Sondervermögen ist, fallen alle aus diesem Vertrag resultierenden und mit diesem Vertrag im Zusammenhang stehenden Streitigkeiten in die Zuständigkeit deutscher Gerichte. Örtlich zuständig ist das Gericht an unserem Geschäftssitz. Wir sind jedoch berechtigt, den Käufer auch an seinem Wohnsitzgericht zu verklagen.
(3) Als Erfüllungsort unserer gesamten vertraglichen Verpflichtungen, einschließlich der Pflicht zur Nacherfüllung wird unser Geschäftssitz vereinbart.

10 Vorrang der deutschen Fassung
Bei Abweichungen der englischen Fassung von der deutschen Fassung dieser AGB hat die deutsche Fassung Vorrang. Das gleiche gilt, wenn sich zwischen der englischen Fassung und der deutschen Fassung dieser AGB ein Widerspruch ergeben sollte

Share This